Die missbrauchte Republik – Aufklärung über die Aufklärer

Dieses Buch ist gut recherchiert und verdammt nötig 

Es geht um den gezielten und politisch gewollten Kindesmissbrauch, der seit den 68ern in dieser Form seinen Anfang nahm. Ein erschütterndes Buch über ein heikles, oft vertuschtes Thema, das nicht erst seit den Enthüllungen über die Odenwaldschule bisweilen politische Brisanz gewinnt.

Dieses Buch ist wichtig, gut recherchiert und verdammt nötig. Es ist noch kein halbes Jahr her, dass eine gewisse Politikerin, die mit ihren Männern und Kindern in einer Art Kommune lebt, sich wieder dafür stark gemacht hat, Kinder an die Sexualität heranzuführen durch Vor- und Mitmachen. Ich schrieb damals schon einen sehr empörten Artikel, aber als ich dieses Buch las, wollte ich mich am liebsten auf einen Kreuzzug gegen diese asozialen Spinner begeben. Man hat offensichtlich nichts gelernt.

Dieses Buch sammelt in einem ersten Überblick Aufsätze diverser Autoren zum Thema Kindesmissbrauch, in der katholischen Kirche, in den Kommunen, aber auch allgemein. Was mir hier ein bisschen gefehlt hat, war ein kurzer Lebenslauf oder ähnliches, was diese Leute befähigt, eine Meinung zu diesem Buch beizutragen*. Ob sie sich mit dem Thema befasst haben oder Experten sind oder was auch immer.

Danach folgt eine detaillierte Betrachtung des politisch gewollten Kindesmissbrauchs der 68er und der Absolution ihrer Nachfolger durch diverse linksgerichtete Parteien, eine Differenzierung zwischen echter Pädophilie und durch Homosexualität „ausgelöstem“ Missbrauch an Jungen, ein allgemeiner Überblick und vieles mehr. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass dieses Buch Lesern mit einem fundiert linken Background oder strikten Zölibatsbefürwortern ziemlich sauer aufstoßen dürfte. Und nicht nur das, es wird wohl auch wieder gewisse Dumme dazu anstacheln, Kindesmissbrauch in dieser Form politisch zu verharmlosen. Leider. Denn gegen Dummheit ist noch kein Kraut gewachsen.

Dem Verlag möchte ich danken und noch folgendes mitgeben:

  • Hardcover! Wenn solch ein Buch den Weg in die Bibliotheken finden soll, dann muss es einen Hardcover haben.
  • Ein Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen (!) wäre nicht schlecht gewesen.
  • Die ein oder andere statistische Graphik zur Unterstreichung des Textes wäre auch nicht schlecht gewesen. Vielleicht auch ein Bild von den beteiligten Politikern, damit man sich diese Schweine auch merkt.

Lesen!!!

Chrono

16. Dezember 2011. Leicht gekürzt. 

* Hinweis des Verlages Inspiration Un Limited: Diese Angaben zu den Autoren stehen im Buch auf den Seiten 162-164, was offenbar übersehen wurde. Für die anderen Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar!